Gastbeitrag des Ausflugs- und Reiseservice für Senioren und Menschen mit Behinderung

Urlaub ohne Hindernisse

Wer reist, lernt fremde Kulturen kennen und kommt in Kontakt mit Menschen außerhalb der alltäglichen Umgebung. Wer reist, lernt die Welt kennen, erholt sich am Strand oder stürzt sich ins nächste Abenteuer. Wer reist, der sammelt Erinnerungen, sucht nach dem perfekten Fotomotiv oder jagt Souvenirs.

Reisen bildet und kann den Blick auf die (Um-)Welt verändern, baut Vorurteile und Skepsis gegenüber „dem Unbekannten“ ab. In den Worten von Oscar Wilde: „Reisen veredelt wunderbar den Geist und räumt mit all unseren Vorurteilen auf.“

Jedoch kann nicht jeder Mensch einfach in den nächsten Zug einsteigen und in den Urlaub fahren. Nicht jedem steht die Welt vollkommen offen. Da kann der Strand noch so weiß, das Meer noch so türkis-blau sein – wenn der Rollstuhl oder Rollator im Sand stecken zu bleiben droht, nimmt man vom klassischen „Sonne, Sand und Meer“ Urlaub lieber Abstand. Was, wenn im Hotel der Rollstuhl erst gar nicht durch die Tür passt, der Pool keine Einstiegshilfe hat und der Reise- und Ausflugsbus keine Einstiegshilfe oder keinen Hublift hat? Oder die Verständigung - mal wieder - schwierig ist, da kein Mitarbeiter in der Unterkunft oder bei den Ausflügen der Deutschen Geärdensprache (DGS) mächtig ist?

In solchen und weiteren Fällen kann der Urlaub schnell zum Albtraum werden. Der Grund ist dabei erstaunlich einfach: Vielen Reisebüros oder -veranstaltern liegen keine oder nur wenige Informationen hinsichtlich der Barrierefreiheit von Transportmitteln, Unterkünften oder Aktivitäten vor. Es fehlen Antworten auf die Fragen: Was gibt es? Was geht?

Ich habe dieses Problem bereits aus der Perspektive des Reisenden „erleben dürfen“, trauriger Weise: Während meiner Arbeit in einem Wohnheim für Menschen mit Handicap fuhr die Wohngruppe, in der ich tätig war, für ein verlängertes Wochenende in ein kleines Ferienresort für alle Altersgruppen. Selbstverständlich haben wir uns im Vorfeld beraten lassen und uns nach barrierefreien Angeboten erkundigt, welche für Blinde, Rollstühle und geistig Behinderte geeignet wären. Die Vorfreude war natürlich groß, doch vor Ort dann die böse Überraschung: Zwar hatten wir das gewünschte separate Haus, doch die Zimmer waren auf zwei Ebenen verteilt und teilweise mit Doppelstockbetten ausgestattet, auch verfügten die angeschlossenen Badezimmer lediglich über Duschen mit Schwellen – klein zwar, aber für unsere blinde Dame und jene mit Gehhilfe zu hoch. Empfangsbereich und Gemeinschaftsraum waren zwar ebenerdig, doch der Weg erforderte Konzentration, waren doch die Betonplatten aufgeplatzt und holperig, wie eine von Maulwürfen unterwanderte Wiese. Auch wenn die Unterkunft nur ansatzweise für unsere Bedürfnisse ausgestattet war, hatten wir bei unseren kleinen Wanderungen, Galerie- und Cafébesuchen, und Bummeln durch die schnuckeligen Städtchen viel Spaß.

Nachdenklich hat es dennoch gestimmt – wir schrieben damals das Jahr 2008. 50 Jahre nach der UN-Behindertenrechtskonvention und zahlreichen nationalen Gesetzen zur Gleichstellung von behinderten Menschen ist diese Gleichstellung noch immer nicht in der Öffentlichkeit erreicht. Viele Barrieren beschränken und behindern weiterhin ein „normales“ Leben.

Mit dem richtigen Ansprechpartner und der richtigen Planung muss dennoch niemand auf Ausflüge oder den ersehnten Urlaub verzichten, können derartige Fauxpas vermieden werden! Eine Möglichkeit ist die Suche nach passenden Unterkünften auf diesem Portal. Alle gelisteten Unterkünfte geben vielfältige Auskunft über die Gegebenheiten vor Ort.

Als eine mögliche Alternative wurde 2011 der „Ausflugs- und Reiseservice für Senioren und Menschen mit Behinderung“ unter Leitung von Inhaber Frank Ettlich gegründet. Dieses auf barrierefreie Reisen und Ausflüge spezialisierte Unternehmen mit Sitz in Leipzig ist deutschlandweit aktiv. Es bietet Sorglos-Lösungen: Basierend auf einer umfangreichen Beratung wird von Einzelleistungen (z.B. Transferleistungen oder Unterkünften) bis hin zum Tür-zu-Tür-Komplettpaket, ein individuelles Angebot nach den persönlichen Wünschen und Bedürfnissen des/der Reisenden maßgeschneidert. Dadurch kann eine sehr hohe Qualität der Angebote erreicht werden. Und: Grundsätzlich ist alles möglich!

Das Ergebnis sind einzigartige und maßgeschneiderte Ausflüge und Reisen von hoher Qualität. – Denn nur dann, so das Motto beim Ausflugs- und Reiseservice, wenn die Barrierefreiheit und andere Begebenheiten beachtet werden, wird ein Urlaub oder Ausflug auch für hilfebedürftigen Menschen zum unvergesslichen und erholsamen Erlebnis.

Weitere Information zu aktuellen Angeboten erhalten Sie unter www.reisen-behinderung.de.

Zurück zum Themen-Artikel "Barrierefreier Urlaub"

Gerne veröffentlichen wir kostenlos auch Ihren Gastbeitrag.
Schreiben Sie uns an mail@libertello.de.